Mon Dieu!

Rockaloo.de - ein mysteriöser weiterer Blog in dem großen Ding das sich Internet nennt. Nichts besonderes, ein pures Produkt der Langeweile und einer Prise Selbstdarstellung. Spannende Dinge gibt's hier nicht, dafür aber das echte Leben, langweilig und unspektakulär - aber mit viel Hingabe gelebt. Und wenn's dir nicht gefällt, mach's entweder neu oder geh einfach.

Mrs. Know-it-all

Anne. 16, seit neustem. Im Grunde genommen langweilig. Dr. House-Junkie, verpasst keine Folge und will sie alle auf DVD haben. Chronisch pleite. Singt laut bei Lifehouse mit. Zitiert gerne die ärzte - und Dr. House. Sammelt Hugh Jackman Bilder und klebt sie auf ein großen Stück Pappe.

Navigation

Kategorien

Feed

Sollte dich tatsächlich die Sucht gepackt haben, sodass du keinen Artikel mehr verpassen möchstest? Klicke einfach auf das nette Bildchen links und abonniere mein schniekes RSS-Feed. Nicht-Süchtige, denen Rockaloo.de einfach nur gefällt, sind natürlich auch herzlich eingeladen!

Lines in the sand

If you’re happy, I’m…

1. April 2009
4 Kommentare | Joy

Um mal aus der Endszene der gestrigen Dr. House Folge zu zitieren (Original aber. Die Übersetzung war doof, ich bin der Meinung, er hat den Satz nicht beendet. Ist vermutlich Interpretationssache). War trotzdem ‘ne recht gute Folge, auch wenn ich 13 nicht sonderlich mag (immerhin ist sie cooler als Cameron es war). Und das Ende in dem Babygeschäft war so süß/seltsam. Süß wie sich Cuddy gefreut hat und seltsam (wobei seltsam nicht das richtige Wort ist, mir fällt nur kein besseres ein) wie House reagiert hat. Aber süß überwiegt (blöd ist nur, wenn man weiß wie’s weitergeht, dank exzessiven LIvejournal-Spoilerlesens).

Aber eigentlich wollte ich was ganz anderes erzählen (komischerweise hakt’s bei Dr. House, Medium und Hugh Jackman immer. Da vergesse ich immer, was ich eigentlich erzählen wollte und halte mich in endlosen Kleinigekeiten auf. AAH, schon wieder, ich bin schrecklich!)

Nun gut, also eigentlicher Kernpunkt dieses Blogeintrages sollte meine letzte Schulwoche und die anstehenden Osterferien (und nochmal, weil das Wort so schön klingt O STERFERIEN).
Ich hasse die Woche, bevor es Ferien gibt, immer. Es gibt immer noch irgendwas abzugeben, endlos viele Hausaufgaben und Stress pur. Diese Woche bildet leider Gottes keine Ausnahme. Englischmappe über die Tudors, Kunstbild und Hausaufgaben. Juchu.
Dafür fahre ich komplette zwei Wochen nach Dänemark und ich freue mich schon endlos darauf. Dann ist es egal, ob Ihr Broker für den Devisenhandel ein deutscher Forex-Broker ist oder seinen Sitz im europaischen Ausland hat . Zwei Wochen keine Schule, keiner der dämlichen Pappnasen von Lehrern (sollte das irgendeiner lesen - ha, jetzt wisst ihr’s!) und keinen Gedanken an Noten verschwenden. Das wird schön…

Und den Abschluss soll ein weiteres Zitat machen, diesmal von Philip Ardagh:

“Dr. Hömpel ist der Hausarzt. Er hat uns geheilt, als wir an den Rändern ganz wellig waren und nach alten Wärmflaschen gerochen haben.”
“Wie riechen denn alte Wärmflaschen?”
“Wie wir, als wir krank waren.”

(aus Allerletzter Akt, Teil 6 der Eddie-Dickens-Bücher. Geniale Bücher, wirklich. Muss man mal gelesen haben.)



Na wen haben wir denn da!

29. März 2009
8 Kommentare | Rockaloo.de

Richtig gesehen, ein verändertes Rockaloo! (und mich natürlich auch noch.) Das Layout hat mich einige Nerven gekostet, bis das endlich mal so wollte wie ich. Außerdem habe ich alle meine Artikel in neue, coole, zum Teil nach Lieblings-Dr-House-Folgen benannte Kategorien eingeordnet, die Seite über mich neu geschrieben (random crap vorraus!) und viele, neue, schöne Links hinzugefügt.

Und jetzt geh ich lesen. Philip Ardagh’s Allerletzter Akt.



Spaceman says:

13. März 2009
4 Kommentare | Histories

everybody look down…
Hübsches Lied. Ist mir bisher nie aufgefallen, bis ich das irgendwie coole, aber zuegeben sehr seltsame, Video gesehen habe. Aber das nur am Rande.

Hinter mir liegt eine eine ungalublich stressreiche Woche (und wegen was - der dämlichen Schule. Natürlich.) Ich musste diese Woche ein Referat für Physik (P H Y S I K, Hassfach Nummer 1, aber in ein paar Monaten nur noch Vergangenheit!) und eine Facharbeit abgeben, die mir beiden die Zeit und Motivation geraubt haben.

Aber zu den vergnüglichen Dingen des Lebens. Und weil ich heute ausnahmsweise mal wirklich viel zu erzählen habe, will ich chronologisch vorgehen und mit meinem Geburtstag anfangen.

Ich habe Freitag reingefeiert. Zusammen mit meinen Freunden im Jungendclub der Kirche. War cool. Wirklich. Nur anstrengend.
Der Samstag an sich begann dann für mich erstmal mit ‘ner ausgiebigen Dusche (ich hab gestunken wie sonst was). Am Nachmittag schauten dann Verwandte vorbei, wie das nunmal bei Geburtstagen so ist.
Bekommen habe ich von allen zusammen das:



Einsteigerakustikgitarre

Freundschaftsbilderrahmen von meiner besten Freundin, mehrere Karten, Schulkram, Deo und Parfum, Herzdose, Hugh Jackman Bild auf Photopapier, Nick und Norah - Soundtrack einer Nacht

Auf den Bildern nicht zu sehen sind: mein Hugh Jackman T-Shirt, American Psycho (Name des Autors ist mir entfallen) und Geld.
Und jetzt bin ich also 16. Fühlt sich im Prinzip nicht viel anders an als vorher.

Dann mal schnell zu einem Punkt, der sich sehr wohl sehr anders anfühlt: Wir ziehen um! Meine Eltern haben ein wunderschönes, riesiges Haus gekauft. Wir haben bisher mit meinen Großeltern in einem Haus gewohnt und naja, einige familieninterne Streitigkeiten wahren letzendlich dann der Auslöser.
Und ich freu mich tierisch. Mein Zimmer ist zwar von der Quadratmeteranzahl her kleiner, aber dafür habe ich keine verdammten Schräge mehr. Ich hadere nur noch ein bisschen mit der Farbgestaltung meines neuen Zimmers.
Ein Bild gibt’s übrigens auch schon:

Und jetzt der letzte, unspannende Punkt: Meine Projekt Tick-Tack Beiträge für die letzten zwei Wochen:

Lieder der Woche
The Killers - Spaceman
She & Him - Sweet Darling

Musikvideos der Woche
Katy Perry - Thinking of you
Lifehouse - You and me

Zitate der Woche
“Bringt dich Leonies Vater dann nach Hause?”
“Nee, der setzt mich im Wald aus.”
(Unterhaltung zwischen meiner Schwester und Mutter. Ist nicht lustig, aber ich hab mich weggepisst)

“Jan, neues T-Shirt?”
“Nee, das habe ich schon länger.”
“Und ich dachte schon, das wäre heute Morgen angetanzt gekommen wie die Menschen in den Bollywood-Filmen und hätte Bengi Bengi gerufen!”
(Gespräch zwischen zwei Klassenkameraden. Ist ‘n Insider, das mit dem Bengi Bengi)






© 2007-2009 bei Rockaloo.de
Impressum
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBloggeramt.de